Projekt HM

Halbmarathon Bonn 2012

Am 22.04.2012 habe ich meinen vierten Halbmarathon in Bonn absolviert. Ich habe dabei wie in den Vorjahren die letzten km mit Schmerzen durchhalten müssen, aber ich habe den Lauf nicht abgebrochen. Es war mir in diesem Jahr sehr wichtig, da ich den Lauf meiner kleinen Jule gewidmet habe, die ich einen Tag zuvor leider von ihren Schmerzen und Leid befreien und beerdigen musste. 2011 hatte sie mich noch beim Lauf begleitet und unterstützt. Jule, ich werde dich nicht vergessen. 


Halbmarathon Bonn 2011

Am 10.04.2011 habe ich meinen dritten Halbmarathon in Bonn gelaufen. Ina und ich waren früh aufgestanden, um zeitgerecht vor Ort zu sein. Der Start war wieder für 08.45 Uhr geplant, aber bis alle 6 Startblöcke der über 7000 Läufer - mit dem Wunsch 21 km zu absolvieren - gestartet waren, war es bereits deutlich nach 9 Uhr. Mir war fast zu kalt bei den 6 Grad, aber das sollte sich bald ändern. Das Feld setzte sich langsam in Gang und dann ging es in die erste Kurve in Richtung Kennedybrücke. Irgendwann fand ich einen Laufrhythmus, den ich bis zur ersten Verpflegungsstation bei Kilometer 4 beibehielt. Dort nahm ich mir die Zeit für Wasser, Tee und Bananen. Und ich guckte erstmals auf die Uhr. Ich war sehr schnell unterwegs - ich musste vorsichtig sein, denn bei diesem Tempo könnte es sein, dass ich nicht durchhalte. Auf den nächsten Kilometern hielt ich mich zurück und schon kam die Verpflegungsstation bei Kilometer 7. Kurz danach ging es wieder auf die Kennedybrücke und dann begrüßte mich Ina mit Jule und ein Schild mit dem Spruch "Herrchen, du schaffst das!" Ich gab Ina einen dicken Kuss und Jule war ganz aufgeregt, aber dann ging es wieder weiter. Später erzählte mir Ina, dass zu diesem Zeitpunkt der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Herr Christian Wulff, wenige Meter vor ihrer Position den Läufern applaudierte. Ich habe ihn leider nicht bemerkt. Nun lief ich direkt am Rheinufer in südliche Richtung. Die Sonne entfaltetet ihre Kraft und ich schwitze ganz ordentlich. Die Verpflegungsstation bei Kilometer 11 habe ich gerne genutzt. Weiter ging es in Richtung Rheinaue und Post Tower. Ich hatte ehrlich gesagt ein kleines Tief, aber ich wusste, dass mein Bruder Wolfgang mit den Kindern am Kilometer 14 wartet. Mein Patenkind Ceddy wollte mich wieder auf 2 Kilometern begleiten - und genau das hat er wieder getan. Wir haben gemeinsam die Kilometer 14 - 16 absolviert und Ceddy hat viel Applaus und eine Medaille erhalten. Bei Kilometer 16 habe ich mich dann von Wolfgang und den Kindern verabschiedet. Ich hatte Angst vor den kommenden Metern, denn bei den vorherigen Läufen hatte ich bei der Verpflegungsstation bei Kilometer 18 (die Station des Streitkräfteamtes) heftige Knieschmerzen bekommen. Leider hat sich diese Befürchtung in diesem Jahr wiederholt. Ich musste ein weites Stück gehen, da mein Knie sehr schmerzte, aber irgendwann ging ich wieder in den Lauf über und schon lief ich in den Innenstadtbereich von Bonn ein. Dort bemerkte ich gerade noch Ina, Christine und Matthias, die mich anfeuerten. Nun waren es nur noch wenige Meter vorbei am Bonner Münster, vorbei an Karstadt, an C&A und dann kam die Zielgerade. Auf den letzten 500m habe ich noch mal richtig Gas gegeben und dann war es vollbracht.

Die Organisation der Veranstaltung verdient ein großes Lob. Alles war wieder ohne Beanstandung, das Publikum an der Strecke war einfach super. Das muss man selbst gesehen haben, was so an der Strecke passiert! Bonn, dafür danke ich dir!

Zusammen mit 3982 Männern und 1613 Frauen habe ich die Distanz von 21,0975 km absolviert. Darauf können wir alle ein wenig Stolz sein. Zusammen mit den Läufern, die den Marathon absolviert haben, wurden am 10.04.2011 insgesamt über 167.000 km gelaufen!

Am 22.04.2012 ist mein nächster Halbmarathon in Bonn!

Wir sehen uns an der Strecke!


Halbmarathon Bonn 2010

Der Halbmarathon 2010 war wieder ein tolles Erlebnis.

Am 25.04.2010 liefen wir unseren dritten gemeinsamen Halbmarathon wiederum in der schönen Stadt Bonn. 

Die 21,0975 km konnten wir in 2 Stunden 24 Minuten bei herrlichem Wetter bestreiten. Die Stimmung an der Strecke war wieder einfach wunderbar. Vielen Dank für die unzähligen Rufe, die uns anfeuerten. Eine ganz besondere Unterstützung hat uns Cedric geleistet. Er begleitete uns in einem atemberaubenden Tempo von Kilometer 15 bis Kilometer 16,5. Dafür hat er natürlich die Finisher Medaille erhalten! Eine tolle Leistung! Dieses Jahr ging es ohne größere Schmerzen und eines muss man hier mal festhalten. Auf der Strecke habe ich einen Spruch gelesen, über den man nicht lange nachdenken muss:

Schmerz geht, Stolz bleibt!

Ja, ich bin stolz auf unsere Leistungen in den letzten drei Halbmarathonläufen in Bonn, Köln und Bonn. Es macht einfach Spaß und ich werde ganz sicher im April 2011 beim 11. Rheinenergie Marathon wieder dabei sein. 


Halbmarathon Bonn 2009

Es ist vollbracht!

Am 26.04.2009 haben wir unseren ersten gemeinsamen Halbmarathon absolviert. Die 21,0975 km konnten wir in 2 Stunden 21 Minuten und 35 Sekunden hinter uns bringen. Unser Trainingsplan ist voll aufgegangen. Leider hat Inas Fuß etwas gelitten (siehe Foto), aber sie hat sich durchgebissen und wir sind gemeinsam durch das Ziel gelaufen! Und das ist das Entscheidende! Die Strecke war toll, das Publikum einfach spitze und das Wetter hat auch mitgespielt.

Und eines nur am Rande: das Weizen (alkoholfrei) nach dem Lauf schmeckte einmalig!

Wir danken allen Freunden und unseren Familien für die tolle Unterstützung an der Strecke!! Insbesondere danken wir der Familie Lau, die eine besondere Überraschung für uns parat hatte: eigens angefertigte Motivations-T-Shirts !

P.S.: LDS heißt = Lauf du Sau

csc 0557 med


©  Jörg-Dieter Lau   2003 - 2016
Mail: joerg@joerg-lau.de